CSD-Parade und Pride Night 2021

Parade und Pride Night am 4. September sind die zentralen Veranstaltungen des CSD Salzburg. Der Tag steckt voller Highlights und lässt bei voraussichtlich bestem Wetter einen tollen CSD in der Schönen an der Salzach erwarten.

Dieses Jahr erwarten die Veranstalter des CSD Salzburg wieder viele TeilnehmerInnen bei der Parade. Und so wird auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer groß sein müssen. Inzwischen haben sich fast 50 Leute gemeldet. Sie sind auch schon gebrieft und sorgen für den möglichst reibungslosen Ablauf dieses tollen Events – für uns alle.

Welche Rolle spielt Corona? Grundsätzlich gilt: Bei der Parade gilt die 3G-Regel, wie bei allen anderen Demonstrationen auch. Also nachgewiesen Geimpft, Getestet oder Genesen. Wer diese Vorgaben nicht einhalten kann, trage bitte eine Maske und halte Abstand ein. In der Nachtgastronomie, also bei der Pride Night oder bei den anderen Partys gilt die 2G-Regel.

In diesem Jahr wird die Parade und Kundgebung live gestreamt – mit Gebärdensprache. So kann man, auch wenn man die Bühne nur schlecht sieht, das Geschehen trotzdem auf seinem Smartphone mitverfolgen. Der Stream läuft auf der Facebookseite Pride Weekend Salzburg.

Bremen ist kein Vorbild

Ab 16 Uhr formiert sich die Parade vor dem Salzburger Hauptbahnhof und wird um 17 Uhr ihren Zug durch die Schöne an der Salzach starten. Die Leder- und Fetisch-Community wird die Parade anführen. In Salzburg ist man weit davon entfernt, sich eine merkwürdige Debatte wie um das Fetischverbot beim CSD Bremen in diesem Jahr zu eigen zu machen. Leder- und Fetischmänner waren bei den Stonewall Unruhen 1969 in der Christopher Street in New York in der vordersten Reihe. Und so werden sie auch in Salzburg ganz vorne Stolz auf ihr Sosein zeigen.

Gegen 18 Uhr gibt es beim Zwischenstopp am Mirabellplatz den Auftritt von Phil Louis. Der Eyecandy-Singersongwriter aus St. Johann im Pongau stellt mit seiner Debütsingle „Alles anders“ gewohnte Konventionen in Frage. Und wenn Phil nicht singt, begleitet ein DJ die Parade. In diesem Jahr fährt übrigens am Ende der Parade ein Getränkeverkaufswagen mit.

Gegen 19.30 Uhr wird die Parade den Uniplatz erreichen. Hier werden die politischen Forderungen gestellt. Hier wird eine Vertreterin der Salzburger Landesregierung ein statement abgeben. Und Malin Brandl, Trapezkünstlerin aus Salzburg wird das Motto „Love is in the Air“ des diesjährigen CSD buchstäblich in die Luft tragen. Am Trapez.

In der nahe gelegenen (ca. 300 Meter) ARGEkultur startet um 21 Uhr die Pride Night. Vor dem Eingangsbereich ist ab frühen Abend die Openair-Bühne in Betrieb. Hier läuft Musik, es gibt Essen und Getränke. Und hier checkt man zur Pride Night ein. Wichtig und nicht vergessen – für die Registrierung ist neben dem Impfnachweis ein amtlicher Lichtbildausweis notwendig (Perso, Führerschein etc.). Auf der Main Stage in der ARGE legt in dieser Nacht Djane Petra Pan auf.

CSD-Parade und Pride Night 2021 – Gut zu wissen!

Am Samstag Abend sind dann auch die offizielle Queer Night im Monkey’s und die Fetischparty im Dark Eagle. Ab 3 Uhr startet die After-Party in der Mexxx Gaybar. Auf dem Weg von der ARGE kommt man beim Monkey’s eh vorbei. Wenn man rechts der Salzach geht. Mit dem Taxi 5 Minuten. Auf dem weiteren Weg ins Andräviertel (Dark Eagle, Mexxx Gaybar und die HOSI Bar) liegen das Jacky ’O und die Fungo’s Bar. Genügend Gründe, in Salzburg eine geile Nacht zu erleben. Und die Festung Hohensalzburg leuchtet dann dazu.

Veröffentlicht 30. August 2021
Werbung
Auch interessant!

Das war der CSD Salzburg 2020

Gay Pride: Der CSD in Salzburg hat als eine der ganz wenigen Pride-Veranstaltungen am 5.09.2020 stattgefunden. Ein Erfolg für die Sichtbarkeit des Regenbogens in Salzburg. Zum diesjährigen CSD Salzburg waren ca. 15 Schärpenträger der europäischen Leder-  [Weiterlesen]

Marsha und Sylvia

Die viel zu wenig beachteten Heldinnen von Stonewall waren Marsha P. Johnson und Sylvia Rivera. Johnson war eine afro-amerikanische Transgenderfrau und LGBTQ-Aktivistin und machte sich vor allem stark für farbige Transmenschen. Johnson war 1969 zusammen mit Sylvia Rivera regelmäßiger Gast im Stonewall Inn. [Weiterlesen]

Salzburg Queer Update

22.09.2021 Je präsenter sich die LGBT-Szene wie beim gerade vergangenen CSD Salzburg 2021 in der Öffentlichkeit zeigt, desto heftiger sind auch die homophoben Reaktionen, auch in Salzburg und ganz Österreich. Do not give up – eine Einschätzung. 08.09.2021 3 Tage nach dem Salzburger CSD lässt sich resumieren: Mehr TeilnehmerInnen als je zuvor für LGBT-Belange, aber auch homophobe Übergriffe danach. Das war der CSD Salzburg 2021. 🌈🌈🌈 [Weiterlesen]