CSD Salzburg

Vom 5.-7. Juni feiert die Salzburger Community den CSD Salzburg unter dem Motto „Let‘s get loud!“. Am Prideweekend wird am Samstag ab 18 Uhr die Parade vom Salzburger Hauptbahnhof durch die Innenstadt zur ARGEkultur führen. Dort wird dann beim HOSI-Fest als Pride-Party das politische Statement bekräftigt mit einer ausgelassenen Party bis in den frühen Morgen, auch bei After-Partys in der Salzburger Szene. Bereits am Freitag Abend triift sich die Salzburger Szene in der HOSI-Bar, dem Mexxx und dem Dark Eagle und nimmt Anlauf für den Samstag. Am Sonntag ab 9 Uhr gibt es dann einen ausgedehnten Frühstücksbrunch im Café am Kai., Direkt am Uferweg der Salzach kann man hier den 2. Salzburger CSD ausklingen lassen.

Damit würdigt der CSD Salzburg den Beginn der heutigen Schwulen- und Lesbenbewegung vor 51 Jahren in New York und bekräftigt die Forderung nach gesellschaftlicher Akzeptanz. Salzburg steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Regenbogens.

Update (11.06.): Der CSD in Salzburg wurde auf das Wochenende 4.-6.September verschoben. Die Parade wird auf jeden Fall stattfinden, ob die Pride Night auf dem am 5. September geplanten HOSI-Fest in bekannter Form über die Bühne gehen kann, wird sich Anfang Juli zeigen, wenn die österreichische Regierung die nächsten Entscheidungen zu Menschenansammlungen nach Corona bekannt geben wird.

Auch für das Pride Boat konnte erfolgreich ein neuer Termin gefunden werden. Zwei Wochen nach dem CSD, also am Wochenende 18.-20. September heißt es „Leinen los“ für das Pride Boat auf dem Wolfgangsee. Und voraussichtlich am 17. Oktober wird Gigi LaPajette zur ursprünglich für den 9. Mai geplanten Lange Nacht der Vielfalt laden.

Werbung