Die HOSI öffnet wieder

Am 15. Mai beginnt die Rückkehr in ein Leben, wie wir es vor Corona kannten. Die Gastronomie in Österreich darf wieder öffnen – wenn auch unter Auflagen. Die HOSI öffnet wieder. So hat die HOSI Salzburg heute (29.04.) bekannt gegeben, dass das Vereinszentrum in der Gabelsbergerstraße ab 15. Mai wieder geöffnet sein wird.

Allerdings unter Auflagen: Im HOSI-Lokal dürfen maximal 30 Personen anwesend sein. Und zwar an Tischen à 4 Personen. Die Bar darf nicht bespielt werden, es wird am Tisch bedient. Sind alle Plätze belegt, muss draußen gewartet werden, bis was frei wird. Außerdem darf das Lokal nur mit Maske betreten werden. Die kann am Tisch dann wieder abgenommen werden.

Das klingt wie ein leicht surrealistisches Gesellschaftsspiel und erst mal mehr als ungewohnt. Aber wer weiß, wofür das gut ist? Vielleicht ergeben sich mit diesen ganzen Regeln Situationen, die an Komik nicht zu überbieten sind? Und so für einen unterhaltsamen Abend sorgen, wie wir ihn vielleicht lange vermisst haben. Auf jeden Fall ist es die Gelegenheit, viele lange nicht gesehene Mitmenschen wiederzusehen.

Gernot (li.) und Herwig, die Väter von HOSI goes Fetish

Da der 15. Mai der dritte Freitag im Monat ist, werden Gernot und Herwig mit „HOSI goes Fetish“, dem turnusmäßigen Fetischabend, um 18 Uhr den Anfang machen. Die HOSI öffnet wieder und wird ab dem 15.05. auch donnerstags von 19-23 Uhr geöffnet sein und somit von Mittwoch bis Samstag.

Auch wenn wir uns jetzt erst mal brav wie Schüler an den Tisch setzen müssen, ist das immerhin ein Anfang für Kommunikation und Lebensfreude – und macht Hoffnung auf mehr!

Werbung