Foto: Peter Goebel

LMC Salzburg goes fetish

Dass sich Leder- und Fetish-Veranstaltungen nicht mehr nur auf die Hauptstadt oder die großen Metropolen beschränken, zeigt sich in ganz Europa. So auch in Österreich. „Salzburg-Fetish“ wird zur ersten Bundesländer-Sektion der LMC Vienna unter dem neuen Namen „LMC Salzburg“.

Header auf der website der LMC Vienna

„Die LMC Vienna („Leather & Motorbike Community Vienna“) ist ein Non-Profit-Verein und seit über 30 Jahren ein Motor in der schwulen Fetisch-Community in Wien und Österreich. Wir sind aber auch europaweit als Mitglied der ECMC (European Confederation of Motorcycle Clubs) tätig. Mittlerweile ist die LMC mit fast 2.500 Mitgliedern die größte Organisation des Landes in der LGBT Community und setzt verstärkt Aktivitäten für diese Community…“ So die LMC Vienna in ihrer Selbstdarstellung auf ihrer website.

Inspiriert vom Fetish-Leben des MLC München haben vor mehr als 7 Jahren die Salzburger Herwig Jäger und Gernot Lindner (Mr. Leather Austria 2016) begonnen, einen regelmäßigen, monatlichen Fetish-Abend „Salzburg-Fetish“ zu veranstalten. Das Ziel dabei war, einen geschützten Raum anzubieten, in dem man seinem Lieblingsfetish fröhnen konnte.

Dass sich der Abend so erfolgreich über die Jahre entwickeln konnte liegt auch daran, dass es von Anfang an einen strikten Dresscode gab. Neben den Standard-Fetish-Outfitts (Leder, Army, Gummy, Skin, Worker, Sportswear) wurde – lokalbedingt – auch Tracht zugelassen („hat in Salzburg eh jeder im Kasten“). Somit war die Eintrittsschwelle niedrig. Vorhandene Leih-Outfits (Army-Flieger-Anzüge) für angereiste Urlauber haben zur positiven Mundpropaganda beigetragen.

Logo der LMC Salzburg

Das hatte sich auch nach Wien zur LMC Vienna herumgesprochen und eine intensive Zusammenarbeit war der logische nächste Schritt. Spätestens durch Gernot Lindner’s Wahl zum Mr. Leather Austria war die Internationalität des Abends hergestellt. Dass die Initiative von Herwig und Gernot Früchte trägt, konnte man gerade beim CSD Salzburg beobachten. Mehr als 15 Schärpenträger der europäischen Leder- und Fetischszene waren zu Gast. Die Verleihung des Sektions-Status „LMC Salzburg“ vervollständigt nun die Zusammenarbeit und zeigt die Wertschätzung des größten Leder- und Fetish-Clubs in Österreich für die Salzburger Aktivitäten.

Offen für alle Geschlechter

Eine Spezialität des LMC Salzburg goes fetish-Abends ist, dass er offen für alle Geschlechter ab 18 Jahren ist (Ausnahme: Darkroom). So können Bi-Männer auch ihre Freundinnen mitbringen und die Damen können ihre engen Mieder zeigen. Durch eine Kooperation mit dem Salzburger SM-Stammtisch werden regelmäßig SM-Workshops und -Flohmärkte veranstaltet.

Seit Corona müssen natürlich strenge Auflagen erfüllt werden. Aus diesem Grund wurde der Beginn der Veranstaltung auf 18 Uhr vorverlegt. Außerdem musste der Darkroom Sitzplätzen weichen, um mehr Besucher zulassen zu können. Für auswärtige Gäste gibt es auch die Möglichkeit den Einlass vorab zu reservieren. Und um das nahe Leder und Fetisch-Lokal Dark Eagle zu unterstützen, wird der LMC Salzburg-Abend seit September um 23 Uhr in den Dark Eagle verlegt.

Nächste Termine LMC Salzburg goes fetish: 16.10., 20.11. und 18.12.2020

Werbung